TSV Flintbek Leichtathletik  
  Home
  Aktuelles
  => Sportbekleidung
  Das sind wir
  Trainingszeiten
  Wettkampfberichte
  Hinweise zum Training
  Aktuelle SHLV Landesbestenliste
  Gästebuch
  Anmeldeformular
  Fotogalerie
  Sponsoren
  Kontakt
  Impressum
Heute waren schon 10 Besucher hier!
Aktuelles




TRAINERFORTBILDUNG GROSS geschrieben!

Wenn ein Athlet/eine Athletin ab dem Bereich U16 in das Aufbau- bzw. Leistungstraining gehen möchte, ist nicht nur ein vertrauensvolles Miteinander zwischen Sportler und Trainer wichtig. Die Trainingsinhalte werden spezieller, die Trainingsumfänge größer, die Organisation der Tagesabläufe umfangreicher. Aufgabe des Trainers ist es hier, sein Wissen und Können ständig zu erweitern, anzupassen und effektiv für den Athleten einzusetzen. Mit Sonja Heinz, Maike Linneweber und Sabine Behr haben wir bereits drei Trainerinnen mit einer Trainer C-Lizenz, Karen Haß und Lara Boll haben ihren Übungsleiterschein für die Kinderleichtathletik vorzuweisen. Am vergangenen Wochenende haben Ralf Ahrens und Sabine Behr nun erneut im SBZ Malente ihre Köpfe rauchen und die Beine schnellen lassen. Ralf hat mit der Ausbildung zum C-Trainer begonnen und möchte zukünftig zusammen mit Sonja intensiv in das Aufbautraining der U14 Athleten starten. Sabine vervollständigt ihr Grundlagenwissen für die folgende B-Trainer-Ausbildung, um ab 2018 mit ausgewählten Jugendlichen der U16/U18 in den Leistungsbereich einzusteigen. Lehrwarte und Landestrainer des SHLV haben an drei Tagen viel wertvolles Theorie- und Praxiswissen weitergegeben, welches insbesondere für das bald folgende Wintertraining neuen Input geliefert hat. Auch die Gespräche im abendlichen Trainerkreis mit Kolleginnen und Kollegen anderer Vereine verhelfen zu manch neuen Denkweisen. Mit so viel „Kopf-Gepäck“ haben wir viele neue Ideen und Motivation für die kommenden Trainingseinheiten.



Mit Deiner Hilfe 1.000 € oder sogar 5.000 € für unsere Mannschaftskasse gewinnen - bist Du dabei?

https://clubs.star.de/vereinskleidung-und-spikes-fur-junge-engagierte-leichtathleten

Bitte kopiere den Link, füge ihn in die Browserzeile Deines Computers und vote für unsere jungen Sportler. Ein herzliches Dankeschön für jede Votingstimme!



 
Kreismeisterschaften U10 / U12 am 11.06.2017 -

ein voller Erfolg!

Was für ein toller Tag! Der Wettergott spielte mit und hat uns für unsere erste Meisterschaft auf eigener Bahn Sonne pur beschert. 120 Athleten aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde waren am Start, davon 58 Flintbeker! An allen Disziplinen herrschte reges Treiben. Die älteren Athleten und viele hilfreiche Eltern haben ihre Aufgaben als Riegenführer und Helfer im Kampfgericht super umgesetzt, so dass wir den Zeitplan perfekt einhalten konnten.

Auf dem Siegerpodest durften eine Menge Flintbeker Kinder Medaillen, Urkunden und kleine Geschenke entgegennehmen. Ein besonderer Dank dafür an Herrn Krein, den Markleiter des Familia Marktes Flintbek, der uns diese Präsente sowie kalte Getränke und Eis gesponsert hat. Auf den Gesichern der kleinen Sportler und der Familienmitglieder war Freude und Begeisterung erkennbar - das hat uns sehr gefreut und motiviert uns zu weiteren Veranstaltungen dieser Art. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer - ob auf dem Platz oder am Kuchenbuffet! 

Die Ergebnisse des Wettkampfes können eingesehen werden unter:

http://ladv.de/ergebnis/datei/35379

Eine Fotocollage des Tages ist einsehbar auf unserer Facebookseite unter:

https://www.facebook.com/pg/TSV-Flintbek-Leichtathletik-798946380124240/photos/?tab=album&album_id=1540944845924386

Einfach die Adressen kopieren und in die Browerzeile einfügen. Viel Spaß beim Stöbern!

Wir sehen uns beim Training!




















Ehre, wem Ehre gebührt!

Anfang des Jahres erhielten unsere U14 Mädchen Josefine, Lea, Liv und Mathilda Post aus Rendsburg. Und sie staunten nicht schlecht, als ihnen klar wurde, was da in dem Schreiben zu lesen war: Sie sollten im Kreishaus in Rendsburg für ihre herausragende Leistung beim Mannschaftscup in Büdelsdorf geehrt werden. Am 24. Februar 2017 war es dann endlich soweit: Die vier Nachwuchsathletinnen strahlten um die Wette, als sie unter dem Beifall der rund 300 Gäste die Auszeichnung des Kreissportverbandes Rendsburg-Eckernförde entgegen nehmen konnten.

Rückblick: Am 18.September 2016 holte sich das Quartett den Titel bei den Landesmeisterschaften im Mannschaftscup! Unter 15 Teams aus ganz Schleswig-Holstein konnten sich Mathilda Färber im Sprint  über 50m (7,84 sec.), Liv Lissinna mit dem 80g Schlagball (39,50 m), Lea Peschke im Weitsprung (3,92m) und Josefine Schäkel über 800m (2:45,71 min.) sowie in der abschließenden 4x50 m Staffel gegen die starke Konkurrenz durchsetzten. Es war bis zur Letzten Minute spannend und der Vorsprung knapp, aber das war am Ende unwichtig. Dieser Titel war für die vier Mädchen der krönende Abschluss einer erfolgreichen Saison und zeigt, dass sich Trainingsfleiß und die richtige Wettkampfeinstellung am Ende auszahlen - Herzlichen Glückwunsch!




Trainernachwuchs auf dem Vormarsch!

Wenn der Leichtathletikverband des Landes bei der Leichtathletiksparte des TSV Flintbek anfragt, ob man nicht Ausrichter der nächsten SHLV Trainerausbildung für die Kinderleichtathletik sein möchte, ist das eine große Ehre. So hat sich die Abteilung ins Zeug gelegt, für 27 Teilnehmer ein erfolgreiches Lehrgangs-Wochenende am 8. und 9.10.2016 zu organisieren. Das fiel nicht schwer, denn mit dem Famila Marktleiter, Herrn Krein, und Frau Bee vom Restaurant La Perla hat man zwei Personen gefunden, die diese Veranstaltung im Vorfeld wunderbar unterstützt haben. Famila sponserte das Frühstück und Abendessen für die Teilnehmer, die in der Turnhalle der Grundschule übernachteten, das La Perla öffnete mittags seine Türen, um den Sportlerinnen und Sportlern mit einer großen Portion Nudeln die Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen. Auch nicht zu vergessen Herr Knust, der Hausmeister der Flintbeker Schule, der die Bedingungen in der Sporthalle so vorbereitete, dass sich alle Teilnehmer Tag und Nacht wohlfühlten. Auf diesem Wege ein großes Dankeschön an Frau Bee, Herrn Krein und Herrn Knust!

Unter den angehenden Trainern zahlreicher Leichtathletikvereine ließen sich auch 7 Flintbeker Teilnehmerinnen von den Lehrwartinnen des SHLV schulen. Maike Linneweber, Karen Haß und Lara Boll lernten Neues und vertieften ihr Wissen, welches sie nun mit in ihre Kinderleichtathletikgruppen nehmen und umsetzen. Julia Melchert, Anna Fielandt, Annika Wille und Nelly Lehn – selbst Athletinnen in der U 16 – haben sich entschlossen, zukünftig im Trainernachwuchsbereich tätig zu werden, was die Abteilung ganz besonders freut. Die vier Mädchen sind zum Teil seit 8 Jahren selbst aktiv dabei, haben sich entwickelt, Höhen und Tiefen im Training und Wettkampf gemeistert und sind persönlich an ihrem Sport gewachsen, so dass sie nunmehr ihr Wissen und Können als Co-Trainerinnen in den Nachwuchsgruppen weitergeben können. Das hat die Sparte auch dringend nötig – im September 2016 hat die Mitgliederzahl die magische 100 erreicht, genau genommen sind es derzeit 103 Athletinnen und Athleten, die mehrmals wöchentlich ihre Trainingstermine wahrnehmen. Das wird zukünftig mit noch mehr Spaß und Begeisterung erfolgen, denn die Tartanbahn in Flintbek ist fast fertiggestellt. Der rote Kunststoff leuchtet, der Sand der neuen Weitsprunggrube sieht einladend aus, das Baskettballfeld wartet auf seine ersten Korbwerfer. Die Trainingsbedingungen sind damit optimal geworden und werden sicher im kommenden Jahr zu so mancher neuen Bestleistung führen.

Positiv zu verzeichnen sind derzeit auch einige neue Anmeldungen im Bereich der U 18, was uns ganz besonders freut. Denn in diesen Altersklassen brechen im Allgemeinen aufgrund langer Schultage oder anderer konkurrierender Freizeitsportarten die Mitglieder weg.

Der TSV Flintbek hat sich im Land mit seinen Athleten einen guten Namen gemacht und wird von anderen Vereinen gern zu sportlichen Events eingeladen. Das soll auch im kommenden Jahr so bleiben.















 

Mini-Leichtathleten sind in vollem Gange 

 

Die neue Kinderleichtathletik-Gruppe bei Lara Boll ist ausgebucht! Wir bitten alle interessierten Familien, bei den Trainerinnen der Kinderleichtathletik (Karen Haß, Maike Linneweber, Lara Boll, Sonja Heinz) anzurufen und sich nach ggf. freigewordenen Plätzen zu erkundigen. Telefonnummern sind auf der Trainingszeiten-Seite zu finden.

Ein herzliches Willkommen allen neuen Sportlerinnen und Sportlern!


Baufortschritt am Eiderkamp!

Die Baumaßnahmen an unserer Trainingsstätte laufen auf Hochtouren! Die Bauarbeiter sind fleißig und momentan dabei, die Umrandung per Hand zu setzen und einige Pflasterarbeiten vorzunehmen. Die Drainage ist fertig, die Weitsprunganlage gesetzt. Heute, am 3.8.16, wurde der Sand für die Weitsprunganlage ausgesucht. Eine Garage steht ebenfalls schon für unsere Materialien. Es geht voran!






Leichtathletikabteilung vergrößert sich um zwei weitere Trainer

Die Flintbeker Leichtathleten verfügen ab September über zwei weitere Trainer und können damit das Ausbildungsangebot sowohl in der Kinderleichtathletik als auch im Schüler- und Jugendbereich nochmals ausbauen. Mit Beginn des neuen Schuljahrs dürfen sich Kinder im Alter von 5 – 8 Jahren für eine neu zu gründende Gruppe anmelden, welche immer freitags von 16 – 17 Uhr in der kleinen Halle der Flintbeker Grundschule bzw. von 16 – 17.30 Uhr auf der neu angelegten Leichtathletikanlage am Eiderkamp trainieren wird. Anmeldungen werden erbeten unter Tel. 04347/710533 oder hier auf der Homepage unter "Kontakt".

Auch im Bereich der Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 – 12 Jahren darf ab September mehr trainiert werden, und zwar donnerstags von 17.30 – 19.00 Uhr.

Mit Fertigstellung der neuen Laufbahn Ende September 2016 und dem dann aus 8 Trainerinnen und Trainern bestehenden Team vervollständigt sich das Angebot der sportlichen Förderung von Kindern und Jugendlichen um ein Vielfaches. Jeder Aktive hat zudem die Möglichkeit, an mehreren Tagen pro Woche an seiner Grundlagenausbildung bzw. an der Spezialisierung einzelner Disziplinen zu arbeiten.

Ihr Können zeigen die Leichtathleten mehrmals im Jahr auf diversen Wettkämpfen und Sportfesten in ganz Norddeutschland. So konnten sie sich bereits mehrere Top-Platzierungen auf der Landesbestenliste Schleswig-Holsteins sowohl in vielen Einzeldisziplinen als auch in den Staffeln und Mannschaftswertungen sichern.

Was gibt es Schöneres als sportliche Bewegung und Aktivität nach der Schule unter Freunden?


Kieler Woche Schülerstraßenlauf 2016

Josefine und Hauke durften sich am 22. Juni 2016 über ihre gewonnen Pokale freuen. Auf der 5 km Distanz in der Altersklasse 11 belegte Fine bei den Mädchen den 1. Platz, Hauke bei den Jungs den 2. Rang. Super Leistung! Herzlichen Glückwunsch!




Malente im Juni 2016 - Trainingslager für unsere Jüngsten

Alle Jahre wieder zieht es die Flintbeker Leichtathleten nach Bad Malente. Um genau zu sein ins Sport- und Bildungszentrum des Landessportverband Schleswig Holstein. Von Freitag bis Sonntag drehte sich für 23 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und drei Trainerinnen alles ums Sprinten, Springen und Hürdenlaufen. Und natürlich darum, gemeinsam eine tolle Zeit mit viel Spaß zu verbringen.

Nachdem die Zimmer bezogen, die Naschivorräte verglichen und die Eltern endlich nach Hause geschickt waren, ging es nach dem Abendessen zum ersten gemeinsamen Training. Auf dem Programm standen Kennenlernspiele, denn viele der Kinder trainieren in verschiedenen Gruppen und waren sich bisher nur auf gemeinsamen Wettkämpfen begegnet. Das Eis war schnell gebrochen und schon bald war alle Zurückhaltung über Bord geworfen.

Nach einer relativ kurzen Nacht stand Samstagmorgen das erste „richtige Training“ auf dem Zettel. Die gestellten Aufgaben trieben manche der kleinen Athleten an den Rand der Verzweiflung, aber alle gaben ihr Bestes und freuten sich, als der Knoten endlich geplatzt war. Und als sie dann in die Weitsprunggrube springen durften, zeigten alle, was sie so drauf haben. Am Nachmittag dann hieß es „Spikes anziehen“ und auf zum Sprinttraining. Auch hier musste sich der Nachwuchs mächtig ins Zeug legen, denn unter den strengen Blicken von drei Trainerinnen hieß es „Konzentration, Körperspannung,  gerade bleiben, Knie hoch, achtet auf die Arme, achtet auf die Frequenz, usw.“ – ziemlich viel auf einmal, da kommt man schon mal ins Trudeln! Nach dem gemeinsamen Abendessen war noch einmal „Teambuilding“ angesagt und die „Großen“ konnten zeigen, was sie so drauf haben. Bei einer Rallye durch den nahe gelegenen Wald  mussten sie nicht nur den richtigen Weg finden, sondern auch jede Menge Fragen beantworten. Als Mannschaftskapitäne haben Hauke, Paul, Mathilda und Josefine die ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour gemeistert und ihre Teams sicher  ins Ziel geführt.  Alle hatten jede Menge Spaß – und Mückenstiche. 

Das abschließende Training am Sonntagvormittag stand dann ganz unter dem Motto „Hürdensprint“. Obwohl müde von der zweiten kurzen Nacht freuten sich alle auf das leider schon letzte gemeinsame Training. Die Kinder der Altersklassen W11 und M11 sowie M12 wurden an die neuen Hürdenhöhen und -abstände herangeführt und die Jüngsten wagten sich nach Übungsläufen über Bananenkisten auch an die Hürden heran. Dabei bewiesen sie nicht nur Mut und Enthusiasmus sondern überraschten ihre Trainerinnen mit ihrer Begeisterung für diese Disziplin, die es wirklich in sich hat. Das Wochenende war wieder einmal viel zu schnell vorbei, aber es ist fast ein bisschen wie Weihnachten, alle Jahre wieder … – wir Trainerinnen freuen uns schon jetzt auf „Malente 2017“.












Es geht los! Spatenstich für unsere Tartanbahn:
8. Juni 2016

Der letzte Trainingstag auf der alten Aschenbahn wird der 7.6.2016 sein. Danach ist der rote Acker Geschichte! Wir freuen uns sehr auf den September, ab dann werden wir auf einer perfekten Leichtathleten-Anlage trainieren können. Während der Bauphase in den Sommermonaten werden die Trainerinnen und Trainer ihre Gruppen über den Trainingsort informieren. Die Trainingszeiten bleiben gleich. Wir werden auf dem Rasenplatz hinter der Feuerwehr Flintbek oder in Wald und Feld sporteln. Montags steht uns ebenfalls der Schulsportplatz an der Grundschule Rammsee zur Verfügung. Solltet Ihr Fragen haben, so ruft bitte direkt bei Eurem Trainer/Trainerin an. Die Telefonnummern findet Ihr unter "Trainingszeiten". Viel Spaß und schaut ruhig ab und an mal zum Sportplatz! Es wird sicher spannend zu beobachten, wie eine richtige Leichtathletikanlage entsteht. 


Überraschende Ehrung für Johannes Schütt!

Besondere Leistungen erfordern besondere Erwähnung! Auf der Verbandssitzung des Kreisleichtathletikverband
es am 18.03.16 wurde unser Athlet Johannes Schütt (AK 16) gemeinsam mit Cara Kuchel (TSV Altenholz) als erfolgreichster Nachwuchssportler des Kreises RD/Eck des Jahres 2015 ausgezeichnet. Mit seinen Sprintleistungen über 100 m (12,21 s) und 300 m (39,72 s) bei den Landesmeisterschaften hat Johannes den Sprung in die Spitzengruppe der Landesbestenliste geschafft. Ebenfalls engagiert sich Johannes seit einem halben Jahr als Assistenztrainer im Nachwuchsbereich. Mit seinem sportlichen Erfolg und der wertvollen Unterstützung in der Vereinsarbeit dient Johannes vielen jüngeren Sportlern als Vorbild.
Herzlichen Glückwunsch!


 

Erstes Zwischenergebnis nach den Hallenwettkämpfen im Januar und Februar 2016 

Besonders beeindruckend haben sich Josephine und Liv auf der Offenen KM in Februar in Bad Segeberg gezeigt. Beide Mädchen befinden sich erst in der Altersklasse 11, sind auf dieser Meisterschaft jedoch schon eine AK höher gestartet und haben sich perfekt bei "den Großen" geschlagen. Josephine ist im Hochsprung knapp an der 1,30 m gescheitert - ihr Ziel für das Jahr 2016. Julia, Katharina, Aileen und Annika konnten im Hochsprung ebenfalls neue Bestleistungen erreichen, genauso wie Fabian im Kugelstoßen und Louis im Weitsprung. Herzlichen Glückwunsch!

 

Der Traum von Tartan wird wahr!

Super Neuigkeiten! Die Gemeindevertretung hat für 2016 die Sanierung unserer Trainingsstätte beschlossen! Nach vielen Jahren des Wachsens unserer Abteilung, sportlicher Erfolge im Land, großem Engagements aller Trainerinnen und Trainer und ständigen Drängens aufgrund unzureichender und oftmals verletzungsanfälliger Trainingsbedingungen bekommen wir nun endlich eine zeitgemäße TARTANBAHN! Unsere jungen Sportler werden dann von Anfang an lernen können, geradeaus in einer Bahn zu laufen, wie es auch auf Meisterschaften erwartet wird, oder einen genauen Ablauf und Absprung am Weitsprungbrett hinbekommen. Jugendliche können wettkampfgetreu Staffelübergaben üben, da die Wechselmarkierungen auf den Tartanbahnen vorgegeben sind (und deren Nichteinhaltung eine Disqualifikation bedeutet) und nicht mehr bei jedem Training mit dem Metermaß ausgemessen und mit Kreidespray angezeichnet werden müssen. Überhaupt können Hoch- und Weitspringer sich auf einen guten Absprung konzentrieren und müssen sich nicht mehr ihren Anlauf so zurechtlegen, dass sie aufgrund der Unebenheiten auf der alten Asche möglichst nicht umknicken. Tartan ist für uns Leichtathleten DIE Trainingsgrundlage! Nun sind wir gespannt, wann es mit den Arbeiten losgeht. Während der Sanierungsarbeiten werden wir unsere Trainingsstätte verlegen müssen, aber auch dafür werden wir sicher Mittel und Wege finden. Ein großer DANK an dieser Stelle für die gute und vor allem richtige Entscheidung geht an alle Gemeindevertreter, Politiker und natürlich unseren Bürgermeister, Olaf Plambeck! Mit dieser Maßnahme wird Flintbek sportlich gesehen Einiges an Attraktivität gewinnen.

Wir freuen uns auf September 2016 - dann soll alles fertig sein und wir können loslegen!

 


Trainer und Helfer sind fit in Erster Hilfe!


Am Samstag lernen? Für eine gute Sache schon! Fit in Erster Hilfe bei Sportverletzungen war das Thema, mit dem wir uns am vergangenen Samstag (12.09.2015)  beschäftigten. Der Tag verging wie im Fluge. Das lag in erster Linie an der professionellen und humorvollen Präsentation des Dozenten Nader Rezaei Amin, der mit persönlichen Erlebnissen aus seiner Zeit als Rettungsassistent immer wieder
einzelne Szenen beschrieb, in denen Erste Hilfe zum Einsatz kam, und die trotz des ernsten Themas die Teilnehmer zum Schmunzeln brachten. Bei den meisten lagen die letzten Ausbildungen in Erster Hilfe schon viele Jahre zurück. Vieles hat sich in dieser Zeit verändert, ob es die Herz-Lungen-Wiederbelebung war, die stabile Seitenlage, der Umgang mit Asthma, Brüchen oder Schockzuständen. Gruppenarbeiten, in der die Teilnehmer z.B. ein Rockkonzert nachstellten, in denen junge Mädchen
in Ohnmacht fielen, brachten viel Spaß und großen Mitnahmeeffekt. Dementsprechend positiv fiel am Ende die Blitzlichtumfrage aus. Auch unsere jugendlichen Trainerassistenten Johannes, Hannes und Hanna bereuten das frühe Aufstehen am Samstagmorgen nicht.
______________________________________________________________________________

Hannes & Johannes auf den Landesmeisterschaften ganz stark

Ihre Ergebnisse im Vorfeld waren so respektabel, dass wir uns einig waren: Hannes und Johannes starten in diesem Jahr das erste Mal auf den schleswig-holsteinischen Landesmeisterschaften in Hamburg. Das Training wurde nochmals intensiviert und Startpässe beim Verband besorgt. Bei bestem Wettkampfwetter ging es dann am vergangenen Wochenende an den Start. Johannes sprintete am Samstag, dem 27.6.2015, über die 100 m, Hannes stand seine Paradedisziplin Kugelstoßen bevor. Als nach der Vorlaufauswertung feststand, dass Johannes im Endlauf dabei sein würde, war sein ursprünglich geplantes Ziel eigentlich schon erreicht. Dass er jedoch am Ende mit einer starken Zeit von 12,21 s auf den 3. Rang lief, damit hatte niemand gerechnet. Zurecht stand Johannes stolz lächelnd auf dem Siegertreppchen. Hannes kam am ersten Wettkampftag zwar nicht an seine persönliche Zielweite heran, stieß die Kugel jedoch auf 9,85 m, womit er auf einen guten 5. Platz kam.

Am Sonntag trat Johannes erneut im Sprint an. Dieses Mal über die 300 m Distanz, welche er wiederum in einer neuen persönlichen Bestzeit bewältigte. Nach 39,72 s stoppte der Zeitmesser, was Platz 5 bedeutete. Zeitgleich trat Hannes im Diskuswurf an, dessen technisch anspruchsvollem Training er im Vorfeld nur relativ wenig Zeit widmen konnte. Das tat seiner Leistung jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die Motivation von Sabine „Wenn Du die 30 Meter knackst, geb‘ ich Dir einen aus“ wirkte. Im 4. Versuch schleuderte Hannes den Diskus tatsächlich auf 30,30 m – eine whatsapp-Nachricht informierte mich umgehend, mein Portemonnaie schon mal locker zu machen. Im 5. Versuch ging Hannes noch einmal auf Risiko und ließ den Diskus erst bei 31,30 m landen. Das bedeutete am Ende Platz 4 im Ranking, worüber er selbst, sein Vater und Diskustrainer Martin überglücklich waren. Nach diesen Landesmeisterschaften waren sich beide jungen Männer einig – wir machen weiter! Im kommenden Jahr wollen sie unbedingt wieder vorn dabei sein! Wir finden das super :-)


__________ 

 

Die "neue" Kinderleichtathletik mal anders betrachtet ... von Stephan Ziegert, Trainer beim LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz

Das politische Problem ist, dass in Berlin das Leistungsprinzip denunziert wird.

 

Leistung soll eigentlich gar keine Rolle mehr spielen. Es geht um Sozialintegration und um den Wohlfühlfaktor. Und das sehr viel mehr als um die Frage, ob jemand die pq-Formel beherrscht oder Latein kann. Es geht also um die Disqualifikation echter Lernziele zugunsten von sozialen Zielen.“ Prof. Dr. Norbert Bolz – Medienwissenschaftler 

“Bei allen Reformen, die aktuell im Schulwesen unternommen werden, hat niemand eine Idee, wie er mit den besonders Leistungsbereiten umgehen soll”, kritisiert der Vorsitzende des deutschen Philologenverbandes Heinz-Peter Meidinger. In der Pisa-Studie 2010, die sich dem Schwerpunkt Lesen widmete, konnten alle Gruppen zulegen – nur nicht die besonders Guten. 

Was wird da gesagt? Leistungsprinzip zählt nicht mehr? Wohlfühlfaktor ist wichtiger? Die Leistungs-bereiten werden nicht gefördert? Wer sich bewusst umschaut, kommt nicht umhin, genau diesen Eindruck zu gewinnen.  

Und eigentlich ist es auch gar nicht mehr nötig, besonders leistungsbereit zu sein. Warum denn auch, wenn Leistung nicht mehr anerkannt wird, wenn besonderer Fleiß oder Talent keinerlei Würdigung mehr finden. Warum lernen, wenn ich eh nicht mehr sitzenbleiben kann? Warum sich besonders anstrengen, wenn ich quasi per Gesetz und nicht per Leistung auf das Gymnasium gehen kann? 

Aus dem Gedanken der Schaffung einer sozialen Gerechtigkeit ist das Szenario einer zunehmenden Gleichschaltung geworden. Einem englischen Rasen gleich, darf kein Kopf höher stehen als der Durchschnitt all der anderen Köpfe.  

Die Folgen sind gerade in Zeiten von omnipräsenten Medien mehr als deutlich. Das Bildungsniveau unserer Kinder und Jugendlichen ist so schlecht geworden, dass Arbeitgeber keine Lehrplätze vergeben können, weil die Bewerber einfach zu schlecht sind. Selbst Professoren an deutschen Unis beklagen zunehmend die Abwesenheit von elementaren Fähigkeiten wie verstehendes Lesen oder Rechtschreibung. Quelle: Personalmanagement-Studie  

HR-Manager beklagen sinkende Bewerber-Qualität  

Selbstbewusst, mit wenig Talent und geringen Qualifikationen sucht gut bezahlten Job. So oder ähnlich scheinen die Erfahrungen vieler Personalmanagement-Verantwortlicher bei ihrer Suche nach dem so dringend benötigten Personal. Nach Meinung jedes fünften HR-Managers hat sich die Qualität der Stellensuchenden in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr sogar noch verschlechtert, so das Ergebnis einer aktuellen Human Resource (HR)-Studie Quelle: boersenblatt.net  

Worin sehen Sie die Gründe für den Rückgang der Ausbildungsverhältnisse im Sortiment? Zunächst einmal muss man die allgemeine demografische Entwicklung sehen: Auch außerhalb der Buchbranche suchen Betriebe inzwischen händeringend Auszubildende und rekrutieren sogar schon im Ausland. In vielen Gesprächen haben mir Buchhändler von ihren zunehmenden Schwierigkeiten berichtet, geeignete Bewerber für ihren Ausbildungsplatz zu finden. Es bewerben sich weniger Schüler, und die Qualität der schulischen Ausbildung entspricht oft nicht den Anforderungen der Buchhändler. 

Neben der vermeintlichen sozialen Gerechtigkeit wird gerne auch der Leistungsdruck als wesentliche Motivation benannt, ein vorhandenes Leistungsniveau abzusenken. Es stellt sich jedoch die Frage, ob tatsächlich der Druck immer höher wird oder die Stressresistenz immer geringer. Hier bilde sich jeder selbst seine Meinung.  

Wenn also erkennbar ist, dass der deutsche Weg der Gleichschaltung die Zukunftschancen unserer Kinder nachhaltig gefährdet, warum sollten wir dann in der Leichtathletik diesem Irrweg folgen?  

Warum wollen wir Kindern die Möglichkeit nehmen, an Prüfungssituationen wie sie bei Einzelstarts nun mal auftreten, zu wachsen? Oder eben auch ihre momentanen Grenzen zu erkennen? Warum wollen wir unseren kleinen Sportlern Zentimeter und Sekunden nehmen, die ihnen unabhängig von Platzierungen zeigen, in welchem Maße sie sich verbessert haben? Ich habe vielmehr Kinder gesehen, die sich über eine neue persönliche Bestleistung gefreut haben, als welche, die trauerten über eine verpasste Platzierung!  

Jahrelang hatten wir ein Schulsystem, welches dem unterschiedlichen Leistungsvermögen der Kinder Rechnung getragen hat…. Hauptschule, Realschule, Gymnasium.  

Die zunehmende Abkehr davon führt zu einer Flucht hin zu privaten Bildungsträgern. Quelle: Focus  

In Nordrhein-Westfalen arbeitet die grüne Schulministerin Sylvia Löhrmann an der Abschaffung des Gymnasiums. Schlimm könnte es auch Sachsen mit seinen leistungsstarken Schülern treffen, wenn dort die SPD an die Macht käme. Ganz Sozialisten, träumen die Funktionäre von einer neuen Oberschule, auf der jedes Kind die mittlere Reife, am besten aber gleich das Abitur schaffen soll. Das wäre die ultimative Lösung aller Gerechtigkeitsfragen: das Abitur für alle.  

Ich erkenne nicht, wie die „neue“ Kinderleichtathetik mehr Leistungssportler hervorbringen soll. Wenn ich Kinder quasi unter Vortäuschung falscher Tatsachen in die Leichtathletik hole, welche Reaktion erwarte ich dann, wenn diese ihr wahres Gesicht zeigt? Wenn ich wegen der Teamwettbewerbe zur Leichtathletik gehe und ich plötzlich mit 12 alleine am Start stehen – was geht da vor im Kopf des Athleten? Wenn ich Kaffee bestelle, aber dann Tee bekomme – wie reagiere ich?  

Muss es nicht vielmehr unser Ziel sein, Kinder durch erfolgreiche Vorbilder zur Leichtathletik zu motivieren? Durch attraktiv gestaltete Wettkämpfe, die auch den begleitenden Eltern, Geschwistern, Großeltern, einen Tag mit Erinnerungswert bescheren?  

Und muss es nicht auch unbedingt so sein, dass unser unendlich reicher Staat, erfolgreichen Sportlern, die für Deutschland starten und trainieren, auch die finanzielle Unterstützung und Anerkennung zukommen lässt, die sie verdienen? Quelle: unbekannt

Norbert Warnatzsch, der frühere Trainer der vor gut einem Monat zurückgetretenen Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen, sieht in der Verbindung zwischen Leistungssport und Ausbildung ein echtes Problem. „Da verlieren wir viele, die sich dann doch für die berufliche Laufbahn entscheiden“, beklagte Warnatzsch. „Beides miteinander zu verknüpfen, gelingt den wenigsten.“ Hier müsse die Gesellschaft ansetzen und garantieren, dass junge Leute Leistungssport störungs- und verlustfrei ausüben können.   

 

Hier schließt sich wieder der Kreis. Welche Motivation geben wir denen, die sich quälen und jeden Tag kämpfen für die Erreichung Ihrer Ziele? Wobei sich quälen nicht die Abwesenheit von Spaß bedeuten muss.

Die „neue“ Kinderleichtathletik kann ein Mittel sein  – keineswegs darf es das Alleinige sein. Wer sich abkehrt vom Leistungsprinzip auch in der Leichtathletik der Kinder und Jugendlichen, der wird ein böses Erwachen haben in wenigen Jahren. Denn anders als im Bildungssystem ist eine Umschulung in private Bildungseinrichtungen nicht nötig – man wechselt einfach Sportart und Verein.
_____

Viel Programm im Trainingslager und Sprintpokal in Flensburg

Ein tolles Stadion mit direkt angrenzender behaglicher Jugendherberge und die Sprintpokal-Meisterschaft am 14.05.2015 lockten die Athleten der U 14 und U 16 in der vergangenen Woche wieder für vier Tage nach Flensburg. Der befreundete Leichtathletikklub Weiche sorgte dafür, dass Bahn, Geräte und Materialien dem Team zur Verfügung stand und stellte mit Christine und Jan Dreier abermals zwei Lehrwarte, die einige Trainingseinheiten speziell für die Schulung der Hürden- und Weitsprungtechnik übernahmen. Dabei beeindruckten die Flintbeker mit großer Aufmerksamkeit und disziplinierter Umsetzung der Aufgabenstellungen. „Ein starkes Team habt ihr da!“ Das hörten die Trainer aus Flintbek gern. Neben den Trainingseinheiten gehörten abendliche Gruppenarbeiten mit diversen Teamspielen, eine Fahrradtour zur Fördeland Therme nach Glücksburg, in der neben Spaß und Spiel im Wasser und auf der Riesenrutsche auch das 400 m Schwimmen fürs Sportabzeichen zu absolvieren war, sowie die Sprintpokalmeisterschaft zum Programm. Hier waren der 75 m Sprint und die 60 m Hürden zu meistern. Mit lauten Anfeuerungsrufen spornten sich die Athleten gegenseitig an und erreichten dabei trotz kühler Temperaturen sehr ordentliche Zeiten. Die vier Tage vergingen wie im Fluge und haben die 18 teilnehmenden Athleten noch enger zusammenwachsen lassen. Selbst die beiden 10jährigen Talente Laura Schönwetter und Josefine Schäkel waren aufgrund ihrer starken Leistungen schon im Trainingslager der Älteren dabei und starteten beim Sprintpokal in der U 14. Dabei lief Laura im Sprint so manchem 12jährigen Mädchen den Rang ab und Josefine zeigte eine hervorragende Hürdentechnik, die berechtigte Hoffnung gibt auf weitere tolle Ergebnisse in naher Zukunft.








 Besondere Ehrung für Nachwuchsathleten

Sie haben es in 2014 nach ganz oben auf die Nachwuchs-Bestenliste Schleswig-Holsteins geschafft. Dafür wurden Josefine Schäkel, Laura Schönwetter, Hannes Meyer und Rosanna Schütt am 27.03.2015 auf der Mitgliederversammlung vom Vorstand des TSV Flintbek besonders geehrt. Josefine und Laura, beide 9 Jahre alt, stehen in den Disziplinen 800 m bzw. 50 m Sprint auf Platz 1 im Land. Hannes, 13 Jahre alt, auf Platz 3 im Kugelstoßen. Leider konnte Rosanna krankheitsbedingt ihren Preis nicht persönlich entgegennehmen. Auch sie steht derzeit auf Platz 1 der Bestenliste in der Altersklasse 11 über die 50 m. Das regelmäßige und ehrgeizige Training hat sich ausgezahlt. Stolz nahmen die Nachwuchsathleten ihren Preis, einen Cinemaxx Kinogutschein, und zahlreiche Glückwünsche entgegen. Für 2015 haben sich die jungen Talente schon wieder neue sportliche Ziele gesetzt. Wir sind sehr stolz und sagen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!



Kieler Nachrichten am 27.02.2015



Kieler Nachrichten am 29.01.2015




Leichtathletik in Flintbek - Rückblick 2014


Was haben wir in 2014 nicht alles erlebt, erreicht, geschafft und auf den Weg gebracht. Die Leichtathletik ist in Flintbek zu einem festen Bestandteil des sportlichen Geschehens geworden.

Noch nie hatten wir in der Sparte so viele Neuzugänge wie in diesem Jahr. Aufgrund sehr engagierter und gut ausgebildeter Trainerinnen und Trainer sind die Gruppen – vor allem in der Kinderleichtathletik – zum Bersten gefüllt. Auch wenn wir uns intern eigentlich für die effiziente Trainingsgestaltung ein Aufnahmelimit von max. 12 – 15 Kindern pro Gruppe geben, sind die Gruppen der 6 bis 10jährigen weitaus voller. Das spricht für die tolle Trainerarbeit und den Spaß, den es hier zu erleben gibt. Das zeigte sich u.a. auch wieder an den gut besetzten Trainingslagern, welche im Frühjahr und im Sommer für die Jüngeren in Westensee und für die älteren Athleten in Flensburg stattfanden. Mittlerweile ist die Planung fürs kommende Jahr schon wieder in vollem Gange.

Im März 2014 konnten wir Sonja Heinz als Trainerin für eine neue Anfängergruppe gewinnen. Sonja hat durch ihre eigene aktive Leichtathletikvergangenheit ein reichhaltiges Repertoire, aus dem sie nunmehr für die jüngsten Athleten in jeder Woche eine sportliche Stunde bastelt, die für die Kinder immer viel zu schnell vorbei geht. Um die Wette laufen, zeigen, was man koordinativ schon drauf hat, turnen, werfen und sportliche Spiele sind das, was die Kinder montags bei Sonja erwartet.

Auch die fast 20köpfige Gruppe von Maike Linneweber-Greve mit den 8 – 10jährigen muss nunmehr mittwochs auf einem Hallendrittel etwas enger zusammenrücken. Im Sommer ist auf dem Sportplatz das umfangreiche Training mit den vielen kleinen Talenten etwas entspannter. Aber dafür steht nun in der Halle auch wieder mehr Turnen mit und an den verschiedensten Geräten auf dem Programm.

Die älteren Athleten der 12 – 17jährigen haben mittlerweile vier Trainingseinheiten pro Woche zur Verfügung, wovon die meisten das Angebot an zwei Tagen nutzen; ausgesprochene Leichtathletikfreaks, die seit mehr als 6 Jahren dabei sind, kommen sogar an drei oder vier Tagen zum Training. Die Trainingszeiten wurden auf den späten Nachmittag gelegt, so dass auch Schülerinnen und Schüler, die an langen Schultagen erst gegen 16 Uhr oder später nach Hause kommen, noch die Möglichkeit haben, ihrem sportlichen Hobby nachgehen zu können. Martin Schütt und Sabine Behr bieten hier ein leistungsbezogenes Training an, um die Athleten für die Hallen- und Kreismeisterschaften im Kreis und im Land gut vorzubereiten. Und das Training zahlt sich aus. Im Jahr 2014 stehen mit Rosanna Schütt in der Altersklasse 11 und Josefine Schäkel in der Altersklasse 9 zwei Flintbeker Mädchen auf der Schleswig-Holsteinischen Landesbestenliste ganz oben in den Disziplinen Sprint und 800 m. Gleich dahinter auf Rang zwei steht Laura Schönwetter aus der AK 9 über die 50 m und die 800 m. Die Jungs der AK 11 standen in der Mannschaftswertung Mehrkampf regelmäßig auf dem Treppchen. Der 13jährige Hannes Meyer ist momentan Drittbester mit der 4 kg Kugel, Joshua Grimm steht mit seinem 47,50 m Ballwurf bei den 11jährigen zur Zeit auf Platz 4 im Land.

Eine sehr erfolgreiche Bilanz – trotz schwieriger Trainingsbedingungen auf unserer alten, instandsetzungswürdigen Aschenbahn im Ort. Aber auch hier haben wir erfreulicher Weise in diesem Jahr bei der Gemeinde Flintbek ein offenes Ohr gefunden. Dass die Laufbahn für den Trainingsbetrieb einer zeitgemäßen Erneuerung bedarf, darin sind sich die Gemeinde und der TSV Flintbek einig. Der größte Wunsch der Leichtathleten ist natürlich eine trainings- bzw. wettkampftaugliche Tartanbahn, auf der auch die jährlichen Wettkämpfe in anderen Gemeinden stattfinden. Sind doch die Leichtathleten, z.B. bei Staffelwechselübungen in der Wechselzone, auf verschiedene An- und Ablaufmarkierungen auf der Bahn angewiesen, die die Aschenbahn nicht hergibt. Um dafür adäquat trainieren zu können, sind wir in diesem Jahr einmal wöchentlich auf den Uni-Sportplatz nach Kiel gefahren. Wir hoffen und drücken die Daumen, dass recht bald eine zukunftsweisende Lösung für die Laufbahn am Eiderkamp gefunden und umgesetzt werden kann, um somit auch die sportliche Attraktivität des Ortes noch weiter zu erhöhen.

Innerhalb des Vereins hat sich in den vergangenen Monaten eine tolle Zusammenarbeit mit den Sparten Gymnastik und Handball entwickelt. Die Kommunikation mit den Spartenleiterinnen Katrin Timm und Christel Bohrisch-Frirdich läuft schnell und problemlos, wenn es z.B. um die gemeinsame Nutzung oder Neuanschaffung von Geräten und Materialien geht oder ein gemeinsames Trainingsprojekt geplant wird. Dafür ein „Daumen hoch“! So stellt man (frau) sich kollegiales Teamworking vor.

Ein Dank geht an Mario Schmalz, der uns vor ein paar Wochen einen Materialschrank für die kleine Sporthalle gesponsert hat. Danke, Mario, auch im Namen von Katrin!

Mittlerweile sind die Athleten - wie schon erwähnt – ins Hallentraining gewechselt, wo im Winter hauptsächlich mit Zirkel- und Athletiktraining an Kraft und Koordination gefeilt wird. Ab Februar geht es dann schon wieder los mit den Hallenwettkämpfen.

Am 22. November war das Trainer- und Betreuerteam wie in jedem Jahr bei einer überregionalen Fortbildungsveranstaltung in Bad Segeberg. „Über den Tellerrand schauen“ war das Motto, bei dem sich Trainerinnen und Trainer der verschiedensten Sportarten trafen und zusammen neueste Trainingskonzepte kennenlernten, Erfahrungen austauschten und beim praktischen Training schwitzen.

Am 10.12.2014 findet für die 5 – 10jährigen Leichtathleten der beliebte Weihnachtsvölkerball statt, auf dem sich die verkleideten Weihnachtsmänner und –frauen, Rentiere, Wichtel und Schneeflocken gemeinsam mit ihren Eltern in der Eiderhalle die Bälle um die Ohren hauen. Ein lautstarkes Highlight am Ende des Jahres. Die älteren Athleten werden am 12.12.2014 im SAM Bordesholm die etwas schwereren Kugeln beim Bowling schwingen, nebenbei lecker essen und Julklapp-Geschenke erwürfeln.

Auf diese Wege ein herzliches Dankeschön an die Trainerinnen und Trainer Karen Haß, Maike Linneweber-Greve, Sonja Heinz, Martin Schütt sowie an unsere Trainerassistenten Melli Knorr und Yannick Haß für die engagierte Arbeit in 2014! Schön, dass es Euch gibt!

Im Namen des gesamten Teams FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR an alle Leichtathletikfamilien, alle Sportbegeisterten und die, die es noch werden wollen!

Sabine Behr
__________________________________________________________________________________


Train the Trainer
- ein jährliches MUSS im Flintbeker Trainerteam! Im November eines jeden Jahres findet der Kongress "Über den Tellerrand schauen" in Bad Segeberg statt - eine Fortbildungsveranstaltung, die man sich als Trainer nicht entgehen lassen darf. So auch am 22.11.2014. Ob vielfältige leichtathletische Elemente, wie Lauf, Sprung, Wurf, Staffel oder theoretisches Wissen für eine sinnvolle Vereinsarbeit, auch Jumpstyle, Hip Hop oder Ultimate Frisbee  sind im Angebot. Oder man besucht alternativ ein Stimmtraining. Alles Elemente, die anschließend in die eigene Trainingsplanung fließen und unseren Leichtathleten zugute kommen. Organisator Jan Dreier, Lehrwart und Vorsitzender des Leichtathletikklubs Flensburg-Weiche meint „Jede Sportart hat ihre besonderen Eigenschaften und ihren Reiz und man kann sich aus jedem Bereich seine Elemente für sein individuelles Training zusammenstellen". So ist es! Die Flintbeker Trainer und Assistenten waren mal wieder begeistert.

 






Wir möchten uns Augen und Gehör verschaffen für unsere engagierten, talentierten und erfolgreichen Athleten:

Kieler Nachrichten am 10.11.2014





Laura und Joshua auf Erfolgskurs


Nachdem Laura Schönwetter im Dreikampf der Altersklasse 9 schon auf der Bahneröffnung am 1.5.2014 in Flensburg den Meistertitel geholt hat, konnte sie am 25. Mai 2014 in Preetz auch bei der Offenen Kreismeisterschaft der Kreise Rendsburg-Eckernförde, Kiel und Plön überzeugen. Mit einem beeindruckenden Resultat von 968 Punkten wurde sie in allen drei Wertungen auf Platz 1 geführt. In Laura steckt ein großes Mehrkampf-Talent. Sowohl im Sprint, als auch im Sprung und in der Langstrecke beweist sie auf jedem Wettkampf trotz ihres Lampenfiebers immer wieder Ausdauer und Durchsetzungsvermögen und präsentiert sich als große Kämpferin. Toll, Laura! Weiter so!

Auch Joshua Grimm konnte im Dreikampf der AK 11 m seine 1.000 Punkte-Marke knacken und holte sich den Meistertitel mit 1.043 Punkten. Gerade sein beeindruckender Ballwurf mit einer Weite von 47,50 m verhilft ihm jedes Mal wieder mit vielen Punkten, ganz oben auf dem Treppchen zu landen. Eine enorme Leistung!

 

Auf die Plätze – Fertig – Los!

Nachdem die Leichtathletikabteilung Anfang des Jahres darüber informiert hatte, dass in der Kinderleichtathletik eine neue Trainingsgruppe für die Jahrgänge 2007 und 2008 geplant ist, waren im Nullkommanichts so viele Anmeldungen eingegangen, dass die Gruppe schnell voll war. Am Montag, dem 10. März, fiel dann auch endlich der Startschuss und seitdem tummeln sich 14 Jungen und Mädchen um Trainerin Sonja Heinz und ihren jungen Assistenten Louis Behr.

Nachdem inzwischen einige Trainingseinheiten absolviert sind, hat sich eine tolle Gruppe mit schier nicht enden wollendem Trainingseifer gebildet, die sich mit Begeisterung und Spaß der ihr gestellten Aufgaben widmet und sich wundert, wenn nach einer Stunde das Training schon wieder zu Ende ist. Auf dem Programm stehen neben Werfen, Laufen und Springen auch Kraft-, Konditions- und Ausdauertraining. Auf spielerische Art und Weise erlernen die Kinder verschiedene Bewegungsabläufe und -fertigkeiten. Es kommen verschiedene Trainingsgeräte zum Einsatz, es wird mit und ohne Schuhe auf unterschiedlichem Untergrund gelaufen, gesprungen und gehüpft und bei den immer wieder beliebten Staffelwettläufen wird im Team um die Platzierungen „gekämpft“.

Bis zu den Sommerferien stehen noch viele Trainingstermine an, die hoffentlich auf dem Sportplatz stattfinden können. Was in der Eiderhalle bereits trainiert und geübt wurde, kann dann endlich umgesetzt werden und der Nachwuchs hat Gelegenheit, schon einmal „Stadionluft“ zu schnuppern, denn der eine oder andere Wettkampf kommt bestimmt!


_____

Ein Trainingslager mit Langzeitwirkung 

 

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so norddeutsch? Das Sportlerleben kann so schön sein! Wenn das Wetter stimmt, die Umgebung, die Leute, die einen umgeben und dieselben Interessen teilen, wenn viel gelacht wird und gescherzt, dann weißt Du, dass Du Deinen Sport in Deinem Team gefunden hast.  

Vier wunderbare Tage liegen hinter uns. Auf Einladung von Jan Dreier durften wir beim Leichtathletikklub Weiche Flensburg in einem toll renovierten Stadion ein Trainingslager absolvieren, unsere Sprints und Sprünge üben, Werfen und Stoßen trainieren. Zur Schlaf- und Erholungsphase sowie zur Stärkung waren wir in einem Schlusssprung in der Jugendherberge, die direkt nebenan liegt. Sozusagen ein Geheimtip, den ich hier mal verrate. Wir sind ja unter uns. Also überlegt Euch gut, wem Ihr davon erzählt. 

Die Flintbeker Leichtathletiksparte umfasst nach 6 Jahren Aufbauarbeit heute fast 80 Athleten im Alter von 6 - 14 Jahren. Auf vielen Kreismeisterschaften sind wir mittlerweile ein Begriff und gehören zu den teilnahmestärksten Vereinen. Ein Spruch unter Leichtathleten bewahrheitet sich auch bei uns: Trainierst Du auf Asche, bist Du um so schneller auf Tartan. Unsere Trainingsbedingungen sind schwierig, aber wir machen das Beste daraus. Flintbeks Fußballsparte ist ziemlich groß und Fußballer sind bekanntlich schwer für die Leichtathletik zu begeistern (warum eigentlich??), obwohl einige sehr gute Fußballer beim TSV Flintbek ihre Athletik und Koordination aus unserem Leichtathletiktraining haben. Aber wir werden bekannter. Auch über Flintbeks Grenzen hinaus. Bisher konnten wir in jedem Jahr eine neue Nachwuchsgruppe eröffnen, die immer sehr schnell voll ist. Leichtathletikbegeisterte Kinder gibt es viele. Was uns fehlt, sind mehr Trainingsmöglichkeiten im Winter und natürlich Übungsleiter. Dabei macht der Job echt Spaß! 

Dreimal waren wir bisher mit den Athleten zum Trainingslager in Malente. Nun lud uns Jan Dreier nach Flensburg ein. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass die Entscheidung keine Überlegung mehr erforderte. Von Kiel nach Flensburg mit der Regionalbahn, 10 min. Busfahrt und man ist da. Eine Augenweide für jeden Leichtathleten - diese Anlage. Das Personal in der Jugendherberge war super freundlich und las uns jeden Wunsch von den Augen ab. Der Gaumen wurde in der Mensa verwöhnt, die Teller waren immer leergeputzt. Es war lecker und abwechslungsreich und Latte Macchiato aus der Maschine gab es for free (das war auch wichtig). Die freie Zeit wurde an der Tischtennisplatte, am Kicker oder am Basketballkorb genutzt. Im Wald nebenan gibt es einen wunderschönen Abenteuerspielplatz. An der Rezeption kann man sich Würfel- und Kartenspiele ausleihen. Den Athleten war also niemals langweilig - obwohl Handys, I-Phons und das gesamte andere elektronische Spielgedöns nicht erlaubt war. Die Kinder und Jugendlichen schafften es tatsächlich, sich mal MITEINANDER zu beschäftigen oder einfach mal chillig auf dem Bett zu liegen und zu quatschen - und fanden es am Ende sogar toll. Morgens brauchten wir im Grunde nur die Spikes überziehen und fielen sozusagen vom Bett auf die Laufbahn. Ich persönlich hätte dort ja 12 Stunden trainieren können. Wann hat man schon mal solche Bedingungen? Und wenn dann noch das Training von Jan Dreier geleitet wird, sind die Augen und Ohren weit auf, die Konzentration plötzlich da und die Umsetzung der geforderten Bewegungsabläufe eine Augenweide. Auf die Frage, warum das zu Hause denn nicht immer genauso gut läuft, bekommt man dann zur Antwort "Wir kennen Dich ja schon 6 Jahre. Du bist ja eigentlich nicht mehr nur unsere Trainerin, sondern unsere Freundin." Sollte ich mich jetzt freuen oder nicht? Vor 30 Jahren habe ich meinen Trainer respektvoll gesiezt. All die langen Trainingsjahre. Die Zeiten haben sich geändert, dem muss man sich wohl stellen und einen Weg finden, sich damit anzufreunden. 

Nachdem eine Trainingseinheit gemeinsam mit den Flensburger Athleten stattfand, durften wir Marvin Ogara näher kennenlernen. Marvin und Tine Dreier kamen in die Jugendherberge und die Athleten bekamen die Möglichkeit, Marvin Fragen zu stellen. Ehrfurchtsvoll und voller Respekt hörten sie seiner Geschichte zu und bewunderten seine Leistung, es über die 100 m unter 11 Sekunden geschafft zu haben. Marvin hat bei einigen die Motivation, noch öfter zum Training zu kommen, um sein Ziel zu erreichen, kräftig gestärkt. Nun liegt es wieder an uns, diese Motivation aufrecht zu erhalten. 

Und wenn wir schon mal in Flensburg sind, war es klar, dass wir auch die Bahneröffnung am 1. Mai mitnehmen. Vier Meistertitel gingen nach Flintbek! Den ganzen Tag liefen unsere Athleten mit einem Grinsen durch das Stadion, denn die meisten liefen Bestzeiten oder sprangen sich zu neuen Rekorden. Das hatte viele Gründe. Die Motivation und das tolle Training durch die Flensburger, ein wolkenloser Himmel, die Sonne, die uns vier Tage lang ihr Lächeln schenkte, und natürlich diese Wettkampfanlage, von der wir heute noch schwärmen.  

Diese Osterferien werden wir so schnell nicht vergessen. Danke Jan, Tine, Marvin und Ihr alle, die mit uns zusammen gehopserlauft seid! Wir werden uns wiedersehen!

Sabine Behr

___________________________________________________________________________

Ein gelungenes Training setzt gute Trainingsbedingungen voraus - 
wir geben alles dafür! 

https://plus.google.com/110916221605845891293/posts

Ihr ward ein super Team!!!

Muttertag 2013



Kieler Nachrichten am 28.8.2013





 

 

NEWS  
  Die Hallensaison hat begonnen. Wir trainieren bis zu den Osterferien in den Sporthallen - siehe Trainingszeiten!

Termine:

26.11.2017
16 Uhr Termin Mannschaftsfoto
Gesamtsparte (Eiderhalle),
17 Uhr Weihnachtsfeier U16 bis U20

03.12.2017
Talentsichtungssportfest des SHLV U 14
SBZ Malente

17.12.2017
9. Hallenmeeting des Hamburger SV
(nur W/M 15 und älter)
Leichtathletikhalle Hamburg

20.12.2017
Weihnachtsvölkerball U10 - U12

19. - 21.01.2018
Internes Trainingslager in Malente (Athleten der Fördergruppe U14 - U18)

08. - 14.04.2018
SHLV Trainingslager Wyk/Föhr
(für aktiv an Wettkämpfen teilnehmenden Athleten ab 10 Jahren)

Allen Teilnehmern viel Erfolg!!!
 
Facebook Like-Button  
   
Sei dabei!  
  https://clubs.star.de/vereinskleidung-und-spikes-fur-junge-engagierte-leichtathleten